Girls'Day am FBH: 22.04.2021

Girls'Day: Ein Tag als Mikrotechnologin

Mikrochips machen uns das Leben leichter. Und dabei merken wir das meistens gar nicht. Sie stecken in jedem Mobiltelefon, in der Supermarktkasse oder helfen beim Einparken. Selbstfahrende Autos beispielsweise sind mit besonders vielen Mikrochips bestückt. Sie senden Funk- und Lichtwellen aus und scannen so die gesamte Umgebung, damit wir sicher ans Ziel kommen. Für die Lichtwellen werden spezielle Laser gebraucht, die das Ferdinand-Braun-Institut erforscht und entwickelt. Doch wie werden solche Laserchips eigentlich hergestellt?

Unsere Auszubildenden nehmen euch mit in ihren Arbeitsalltag. Wir zeigen euch, wie so ein winziger Laser aussieht (mit einem Rasterelektronenmikroskop, weil die Strukturen viel kleiner sind als der Durchmesser eines menschlichen Haares). Und ihr besichtigt die Speziallabore (Reinräume), in denen die Winzlinge hergestellt werden.
Seid ihr neugierig geworden? Probiert einmal aus, wie vorsichtig man die kleinen Laser behandeln muss, wie es sich anfühlt einen Reinraumanzug zu tragen und fragt unseren Wissenschaftler*innen und Mikrotechnologie-Azubis Löcher in den Bauch.

Anmeldung über die Girls'Day Webseite