Gleichstellung

Wir möchten den Anteil weiblicher Fach- und Führungskräfte im technischen und naturwissenschaftlichen Bereich schrittweise und nachhaltig erhöhen. Daher arbeiten wir daran, die Zugangs- und Aufstiegsbedingungen für Frauen zu verbessern und fördern gezielt weibliches Personal, das bereits am Institut tätig ist. Bei der Stellenbesetzung erhalten Schwerbehinderte mit gleicher Qualifikation den Vorzug.

Das FBH berücksichtigt familiäre Verpflichtungen und ermöglicht allen Mitarbeitenden gleichermaßen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch Elternzeit und Flexibilisierung der Arbeitszeit.

Um Mädchen bereits vor der Studienwahl gezielt für technisch-naturwissenschaftliche Inhalte zu begeistern, unterstützen wir Maßnahmen wie Mädchen-Technik-Tage oder den Girls’ Day. Solche Veranstaltungen speziell für Mädchen sollen tradierte Verhaltensmuster schrittweise aufbrechen und technische Berufe als Karriereoption in den Fokus rücken.

Hier gibt es weitere Informationen und Kennenlernangebote zur Berufsorientierung.

Das FBH unterstützt Qualifizierungs- und Weiterbildungsmaßnahmen von technischen Mitarbeiterinnen – je nach Anforderung durch Freistellung, reduzierte Arbeitszeit oder Arbeitszeitverlagerung.

Das Ferdinand-Braun-Institut bietet Studentinnen der Physik, Elektrotechnik, Mikrosystemtechnik und weiterer verwandter Studienfächer Praktika und Themen für Bachelor- und Masterarbeiten an.

Doktorandinnen und Wissenschaftlerinnen unterstützen wir mit individuellen, bedarfsorientierten Angeboten und mit unseren Kontakten zu Netzwerken und Förderprogrammen. Bitte wenden Sie sich bei Fragen oder konkreten Anliegen an unsere Gleichstellungsbeauftragte.

Total E-Quality Prädikat

Für sein Engagement und die gezielten Maßnahmen zur erfolgreichen Umsetzung von Chancengleichheit wurde das Ferdinand-Braun-Institut im Juni 2009 erstmalig mit dem TOTAL E-QUALITY Prädikat ausgezeichnet. Diese Auszeichnung haben wir erneut 2012, 2015, 2018 und 2021 für jeweils drei Jahre erhalten.