Prototypen für Laser-Anwendungen

Das EntwicklungsZentrum stellt Prototypen und Forschungsmuster her, die die Diodenlaser des FBH für spezifische Anwendungsgebiete nutzbar machen.

Maßgeschneiderte Pikosekunden-Lichtimpulsquellen

Pikosekunden-Pulsquelle PLS 1030
All-in-One-Pulsquelle PLS 1030

Mit seiner PLS-Reihe bietet das FBH sehr effiziente, gepulste Laserstrahlquellen, die auf selbst entwickelten optischen und elektronischen Halbleiterkomponenten basieren. Das All-in-One-System kann mit Halbleiterkomponenten für die Wellenlängen 1030 nm und 1064 nm bestückt werden, lässt sich jedoch flexibel auf andere Wellenlängen übertragen. Es besteht aus einem modengekoppelten Laser mit einer Wiederholrate von etwa 4 GHz, einem innovativen Pulspicker-Element sowie einem optischen Verstärker. Das Gesamtsystem liefert ultrakurze Lichtimpulse in einem einstellbaren Zeitbereich von 5 bis 15 ps mit frei wählbaren Folgefrequenzen vom Hertz- bis in den Megahertz-Bereich. Die Pulsspitzenleistung liegt bei über 20 Watt. Die komplette elektronische Ansteuerung wurde am FBH entwickelt und nutzt selbst entwickelte Galliumnitrid-Transistoren. Durch Einsatz dieser Transistoren können kurze Impulse flexibel vom Einzelpuls bis zu mehreren aufeinander folgenden Pulsen (burst mode) selektiert und verstärkt werden. Dank dieser Eigenschaften eignet sich die Laserquelle ideal für Anwendungen in der Materialbearbeitung, vor allem in Verbindung mit Faserverstärkern. Die All-in-One-PLS 1030 wird computergesteuert betrieben, sodass sie einfach in verschiedenste Lasersysteme integriert werden kann. Dies sichert einen stabilen und nutzerfreundlichen Betrieb.

Gepulste Laserquellen mit hoher Leistung und flexibler Steuerung

Kompakte und flexible Pulslichtquelle mit Pulsen von 400 ps - 20 ns, Ausgangsleistung bis 100 W
Kompakte und flexible Pulslichtquelle mit Pulsen von 400 ps - 20 ns, Ausgangsleistung bis 100 W

Das FBH entwickelt und liefert eine Bandbreite an Pulsquellen auf Basis neuartiger wellenlängenstabilisierter DBR-Diodenlaser und schnell schaltenden Lasertreibern.
Der Laserchip wird mit Treiberelektronik sowie Steuerungselektronik und PC-Programmierinterface in ein kompaktes Gehäuse integriert. Die Anwender können Pulsbreite, Impulsspitzenleistung und Frequenz bequem einstellen und in 3 Modi gespeichert nutzen. Die Geräte erreichen eine optische Leistung im 100-Watt-Bereich. Pulsbreiten können zwischen 200 ps und 100 ns gewählt werden. Pulse können über einen internen oder externen Trigger ausgelöst werden, mit einer Pulsfolgefrequenz vom Einzelpuls bis zu 10 MHz. Die Kombination dieser Werte und die Wellenlänge kann auf die Anwendungen in der Fluoreszenzspektroskopie, Medizin und für mobile LIDAR-Systeme (z.B. für autonomes Fahren, 3D-Objekterkennung, Laserscannen) angepasst werden.

Turn-Key-Ramansystem

SERDS-Messsystem, das auf dem 2-Wellenlängen-Diodenlaser basiert
SERDS-Messsystem, das auf dem 2-Wellenlängen-Diodenlaser basiert

Für ein innovatives FBH-Laserdesign (Zwei-Wellenlängen-Laser) wurde ein kompaktes System entwickelt, das in der Ramanspektroskopie eingesetzt wird. Dieses ermöglicht Vor-Ort-Messungen von Ramansignalen auch außerhalb des Labors. Das System vereint die Chiptechnologie mit einer am Computer flexibel einstellbaren Steuerung in einem handlichen Gehäuse inklusive Kühlung. Zusammen mit einem Raman-Spektrometer und der FBH-Messsoftware können damit die Ramansignale gemäß der SERDS-Methode aufgenommen werden.