FBH-Nachricht: 21.04.21

FBH engagiert sich im Globalisierungs-Komitee der IEEE Photonics Society

Zwei Forschende des Ferdinand-Braun-Instituts haben kürzlich führende Funktionen im Globalisierungs-Komitee der IEEE Photonics Society (IPS) übernommen. Paul Crump wird bis 2023 als Globalisierungs-Chair die Arbeit des IPS Globalisierungs-Komitees koordinieren. (https://www.photonicssociety.org/chapters-communities/globalization-committee) Diese Aktivitäten zielen darauf, in der IPS alle Regionen weltweit zu repräsentieren, die im Bereich der Photonik aktiv sind. Paul Crump setzt dabei vor allem auf mehr transnationale Zusammenarbeit und Koordination. „Mir ist es besonders wichtig, dass sich unsere vielfältige und lebendige internationale Photonik-Community effektiv miteinander vernetzt und gemeinsam das Forschungsfeld vorantreibt“, erklärt der Leiter des High-Power Diode Lasers Labs am FBH, der sich bereits seit vielen Jahren in der IEEE Photonics Society engagiert.

Ebenfalls bis 2023 wird Neysha Lobo Ploch im Globalisierungs-Komitee als IEEE SIGHT Repräsentantin aktiv. (Special Interest Group on Humanitarian Technology, sight.ieee.org/). Die SIGHT-Gruppe will die verschiedensten Photonik-Technologien so einsetzen, dass sie das Leben der Menschen in sich entwickelnden Regionen unmittelbar verbessern. Neysha Lobo Ploch legt den Fokus speziell auf Regionen mit begrenztem Zugang zu F&E-Ressourcen. "Gemeinsam mit den Menschen vor Ort und mit Unterstützung der IEEE setze ich mich dafür ein, dass die Potenziale von Forschung und Entwicklung in diesen Regionen besser genutzt werden“, erklärt sie. Einen Ansatzpunkt bietet auch ihr eigenes Forschungsgebiet: „Ich beschäftige mit der Entwicklung von UV-LEDs, die beispielsweise für die Desinfektion von Wasser oder zur Bekämpfung von Krankheitserregern genutzt werden.“