Prototypen für LED-Anwendungen

Das EntwicklungsZentrum stellt Prototypen und Forschungsmuster her, die die UV-LEDs des FBH für spezifische Anwendungsgebiete nutzbar machen.

UVC-LED-Demonstrator zur Desinfektion von Oberflächen

Dieser Prototyp mit 265 nm LEDs wurde speziell für die Desinfektion von Alltagsgegenständen entwickelt. Der Strahler nutzt die Vorteile von UV-LEDs: Sie haben eine längere Lebensdauer und müssen seltener gewartet werden als herkömmliche Strahlquellen. Zudem lassen sich bei LEDs die Wellenlänge und Abstrahleigenschaften gezielt verändern und somit exakt auf die gewünschte Anwendung zuschneiden. In diesem FBH-Demonstrator wurden 128 LEDs mit optischen Leistungen von jeweils 25 mW verbaut. Das zu desinfizierende Objekt liegt auf einer UV-transparenten Scheibe und kann so beidseitig bestrahlt werden. Die mittlere Bestrahlungsstärke liegt bei etwa 15 mW/cm2. Ein Kühlsystem sichert den gleichbleibenden und langlebigen LED-Betrieb.

UVC-LED-Strahler – Mikroorganismen auf der Haut abtöten

Mithilfe von UVC-Licht um 230 nm sollen Keime auf menschlicher Haut abgetötet werden können ohne diese nachhaltig zu schädigen. Um diese These in praktischen Untersuchungen belegen zu können, wurde dieser Strahler für die wissenschaftliche Tests entwickelt. 120 derartiger UVC-LEDs mit einer maximalen Strahlungsleistung von 0,2 mW/cm2 wurden dazu inklusive Kühlung auf einer Fläche von nur 8 x 8 cm² angeordnet. Ihre Abstrahlung wurde mittels Reflektoren optimiert.

UVB-Modul für die Pflanzenzucht

Dieses Modul ermöglicht die flächige Bestrahlung mit UVB-Strahlung spezifischer Wellenlänge. UVB-LEDs des FBH bieten ein schmalbandiges Emissionsspektrum, und ihre zentrale Wellenlänge kann exakt auf die im Anwendungsfall wirksamste abgestimmt werden. Dieses UVB-Modul wird zum Beispiel genutzt, um die Biosynthese spezieller Pflanzenwirkstoffe in Gang zu bringen. Es kann mit roten und blauen LEDs ergänzt werden, deren Bestrahlungsstärke unabhängig voneinander eingestellt wird. Damit und durch softwaregesteuerte, automatisierte Bestrahlungszyklen ist ein optimaler Versuchsablauf in der Pflanzenbestrahlung möglich.