Prototypen für III/V-Elektronik

Das EntwicklungsZentrum stellt Prototypen und Forschungsmuster her, die die Technologie der elektronischen Bauteile des FBH für spezifische Anwendungsgebiete nutzbar machen.

Messsystem zur Messung von gepulsten Transistorkennlinien bei Strömen mit weit über 100 A

FBH-System für gepulste Transistor-Messungen
FBH-System für gepulste Transistor-Messungen

Für die Charakterisierung der FBH-Hochleistungstransistoren wurde ein kompaktes Messsystem entwickelt. Bei der automatisierten Messung wird die Gate-Spannung konstant gehalten, während die Drainspannung gepulst eingeschaltet wird. Während des Pulses wird der Drainstrom in bestimmten Zeitintervallen gemessen. Dieses Vorgehen wird schrittweise bis zum anvisierten Spannungswert über ein vorher festgelegtes Intervall der Gate-Spannung wiederholt. Aus dem damit erhaltenen Messwertpool kann das I-V-Profil des Transistors in Abhängigkeit von der Zeitspanne nach dem Einschalten ermittelt werden. Das Gerät verfügt außerdem über eine Substratheizung, sodass temperaturabhängige Pulsmessungen möglich sind.
Dank der am FBH entwickelten passgenauen Software können vielfältige Parameter flexibel eingestellt und Messdaten schnell erfasst werden. Die Daten werden im Anschluss mit Standard-Statistik-Software ausgewertet. Das System eignet sich besonders gut für die Analyse dynamischer und thermischer Eigenschaften von GaN-FETs.

Handliche Plasmaquelle im 2,45 GHz-ISM-Band

Atmosphärische Plasmaquelle des FBH zur Oberflächenbehandlung
Atmosphärische Plasmaquelle des FBH zur Oberflächenbehandlung

Die atmosphärische Plasmaquelle besteht aus einem Mikrowellen-Leistungsoszillator, einem Resonator zur Plasma-Anregung und der Ansteuerelektronik, die gemeinsam in einem kompakten Gehäuse integriert sind. Die Zufuhr des Plasma-Mediums (Luft, Sauerstoff, Argon, …) sowie des Kühlmediums ist so flexibel realisiert, dass die Quelle sowohl händisch (z.B. in der Medizin) wie auch in Produktions- oder Prozessmaschinen (z.B. Druckindustrie, Beschichtungsanlagen) integriert werden kann. Die Plasmaquelle erreicht eine Leistung um die 20 W.

Potentialfreier Tastkopf – Prototyp

Laboraufbau eines potentialfreien Tastkopfes
Laboraufbau eines potentialfreien Tastkopfes

Das FBH hat das Grundprinzip für einen potentialfreien differentiellen Tastkopf demonstriert. Mit diesem Messadapter für Oszilloskope können differentielle elektrische Signale im Frequenzbereich von DC bis über 1 GHz galvanisch getrennt gemessen werden, auch wenn der zu messenden differentiellen Spannung eine hohe Gleichtaktspannung überlagert ist. Die galvanische Trennung wird mittels eines dielektrischen Wellenleiters im 24 GHz-Band realisiert. Der Messaufbau integriert außerdem eine optische Energieübertragung für die Elektronik in der Tastspitze. Das Gesamtsystem muss für eine industrielle Anwendung noch miniaturisiert werden. Der Tastkopf kann zum Beispiel bei der Diagnose im Kfz-Motorraum oder zur Charakterisierung von hocheffizienten Leistungsverstärkern für die Mobilfunkkommunikation eingesetzt werden.