Mikrotechnologe/in

Mikrotechnologen/innen arbeiten in der Halbleiterindustrie, in Forschungseinrichtungen oder Universitäten. Sie stellen Dinge her, die jeder täglich benutzt, die aber kaum zu sehen sind. Ob PCs, Handys oder Airbagsysteme, sie alle kämen ohne die winzigen Alleskönner aus Mikroelektronik und Mikrosystemtechnik nicht mehr aus. Die dafür notwendigen Mikrochips stellen Mikrotechnologen/innen her. Das FBH bietet jedes Jahr mehrere Ausbildungsplätze mit Schwerpunkt Halbleitertechnik an.

Die Ausbildung beginnt in der Regel jeweils zum 1. September

Was du in der Ausbildung lernst und woran du arbeitest?
In den ersten zwei Jahren durchläufst du bei uns alle Abteilungen. Dabei lernst du die verschiedenen Prozessschritte für die Herstellung von Mikrochips in einem Reinraum. Danach entscheidet sich, in welcher Abteilung du im dritten Jahr dein Wissen vertiefst und die Abschlussprüfung machst.

Aufgabenbereiche:

  • Materialtechnologie – Ausgangsmaterial (Wafer) mit verschiedenen Techniken beschichten.
  • Prozesstechnologie – Wafer strukturieren durch Beschichten, Belacken, Belichten, Entwickeln und Ätzen.
  • Versuchsreihen planen und durchführen.
  • Produktionsanlagen einrichten und überwachen.
  • Prozessabläufe überprüfen und optimieren.
  • Arbeitsstoffe wie Prozesschemikalien herstellen, lagern und richtig entsorgen.
  • Messergebnisse am PC auswerten.
  • Chips montieren und zu Systemen aufbauen.

Was erwartet dich?

  • 3 jährige Ausbildung (IHK-Abschluss), die du bei guten Leistungen um ein halbes Jahr verkürzen kannst.
  • Mischung aus Theorie (Berufsschule) und Praxis (Institut).
  • abwechslungsreiche Arbeit im Labor (Reinraum): Forschung heißt, Neues auszuprobieren und nicht jeden Tag das Gleiche machen.
  • Ein Team, das dich voll und ganz unterstützt.
  • Sehr gute Übernahmechancen, wenn du die Ausbildung erfolgreich beendest und dich gut ins Team integrierst.
  • Vergütung nach dem TVAöD, 30 Urlaubstage.

Was du mitbringen solltest?

  • Einen guten Mittleren Schulabschluss oder ein Abitur – auch für Studienabbrecher/innen geeignet.
  • Interesse an Naturwissenschaften und Technik.
  • Geduld und Konzentration – du arbeitest oft mit Pinzette und Mikroskop an winzig kleinen Bauelementen im Mikrometer- und Nanometerbereich.
  • Handwerkliches Geschick.
  • Verantwortungsbewusstsein und Teamfähigkeit. Eine gute Absprache der verschiedenen Prozessschritte mit den Kolleginnen und Kollegen ist wichtig!

Fragen zum Beruf:

Katrin Hilbrich
Tel.  +49 30 63922671
Fax  +49 30 63922685
E-Mail katrin.hilbrich(at)fbh-berlin.de

Hier findest du alle Informationen auf einem Blick

Weitere Informationen zum Berufsbild: