MIMIRAWE II

(Kompakte skalierbare MIMO-Radar-Module für Millimeter-Wellen-Bildgebung)

Projektziel:

Im Gesamtvorhaben soll ein Systemdemonstrator eines bildgebenden Radar-Sensors mit modularer Systemarchitektur realisiert werden. Dieser soll flexibel an verschiedenen Punkten an Satelliten angebracht werden können. Jede Komponente des MIMO-Systems wird über eigene Datenvorverarbeitung verfügen, wodurch ein flexibler, energieeffizienter Betrieb sowie Bildrekonstruktion möglich sind. Ein weiteres Ziel ist es, die einzelnen Sender und Empfänger so kompakt zu realisieren, dass auch kleine Satelliten mit mehreren bildgebenden Modulen bestückt werden können.

Beitrag des FBH:

Mithilfe der institutseigenen InP-DHBT-MMIC-Technologie realisiert das FBH integrierte Transceiver-Frontends im W-Band. Diese Transceiver-Module sollen mittels der am Institut entwickelten Flip-Chip-Technologie zu ultra-kompakten System-in-Package-Subsystemen aufgebaut werden.

MIMIRAWE II ist ein Projekt des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt im Rahmen des Raumfahrtmanagements. Es ist  am 1.11.2019 gestartet und läuft über drei Jahre.