Joint Lab Laser Metrology

Das Laser Metrology Lab wird als Joint Lab zwischen dem FBH und der Arbeitsgruppe Quantenoptik und Metrologie, Prof. Peters (Institut für Physik der Humboldt-Universität zu Berlin) betrieben.

Zu den Arbeitsfeldern in der Lasermetrologie gehören:

Nahaufnahme Mirko-MOPA
Detailaufnahme eines mikrointegrierten Lasermoduls für den Einsatz im Weltraum
  • Entwicklung aktiver und passiver elektro-optischer Komponenten, z.B.
  • Entwicklung von Technologien für die hybride Mikrointegration von komplexen aktiven und passiven elektro-optischen Modulen
  • Entwicklung mikrointegrierten elektro-optischen Modulen, insbesondere für den Einsatz im Feld oder im Weltraum
  • Lasermess- und Regeltechnik: Entwicklung von Verfahren und elektro-optischen Systemen

Diese Arbeiten sind relevant für Systeme, die schmalbandige oder ultra-schmalbandige kohärente Strahlungsquellen benötigen, z.B. Laser-Kommunikationsterminals, Interferometer für Abstandsmessungen zwischen Satelliten oder quantenoptische Sensoren, wie etwa optische Atomuhren und Atominterferometer.

Raketenstart
Start der TEXUS 50 Rakete. Quelle: DLR

Typische Anwendungsfelder solcher Systeme sind:

  • inertiale Navigation
  • Exploration von Bodenschätzen
  • Geodäsie
  • Geophysik und Klima-Monitoring
  • Realisierung der Zeiteinheit und von Frequenzstandards
  • Synchronisation von Netzwerken
  • Kohärente Freiraumkommunikation, z.B. zwischen Satelliten
  • Experimente mit fundamental-physikalischen Fragestellungen (z.B. Test des Allgemeinen Relativitätstheorie)