Joint Lab Laser Metrology

Das Joint Lab Laser Metrology ist Teil des Forschungsbereichs Photonik am FBH und wird gemeinsam von FBH und der Arbeitsgruppe Quantenoptik und Metrologie, Prof. Peters (Institut für Physik der Humboldt-Universität zu Berlin) betrieben.

Zu den Arbeitsfeldern in der Lasermetrologie gehören:

Nahaufnahme Mirko-MOPA
Detailaufnahme eines mikrointegrierten Lasermoduls für den Einsatz im Weltraum
  • Entwicklung aktiver und passiver elektro-optischer Komponenten, z.B.
  • Entwicklung von Technologien für die hybride Mikrointegration von komplexen aktiven und passiven elektro-optischen Modulen
  • Entwicklung von mikrointegrierten elektro-optischen Modulen, insbesondere für den Einsatz im Feld oder im Weltraum
  • Lasermess- und Regeltechnik: Entwicklung von Verfahren und elektro-optischen Systemen

Diese Arbeiten sind relevant für Systeme, die schmalbandige oder ultra-schmalbandige kohärente Strahlungsquellen benötigen, z.B. Laser-Kommunikationsterminals, Interferometer für Abstandsmessungen zwischen Satelliten oder quantenoptische Sensoren, wie etwa optische Atomuhren und Atominterferometer.

Raketenstart
Start der TEXUS 50 Rakete. Quelle: DLR

Typische Anwendungsfelder solcher Systeme sind:

  • inertiale Navigation
  • Exploration von Bodenschätzen
  • Geodäsie
  • Geophysik und Klima-Monitoring
  • Realisierung der Zeiteinheit und von Frequenzstandards
  • Synchronisation von Netzwerken
  • Kohärente Freiraumkommunikation, z.B. zwischen Satelliten
  • Experimente mit fundamental-physikalischen Fragestellungen (z.B. Test des Allgemeinen Relativitätstheorie)